Vitamin D und Hepatitis B

Neue Studie: Vitamin D-Mangel scheint die Ausbreitung des Hepatitis-B-Virus zu fördern

Hepatitis B ist weltweit eine der häufigsten Virusinfektionen. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass sich bereits 2 Milliarden Menschen auf der Welt mit diesem Virus infiziert haben. Wenn der Verlauf dieser Lebererkankung chronisch wird, ist eine Therapie schwierig. Die durch die Viren ausgelöste chronische Leberentzündung kann eine Leberzirrhose oder ein Leberzellkarzinom nach sich ziehen. Etwa 350 Millionen Menschen sind chronisch infiziert und fast 600.000 Menschen sterben jährlich an den Folgen dieser Infektionskrankheit. Deshalb hat die Studie des Frankfurter Universitätsklinikum eine wichtige Bedeutung: Die hessischen Forscher haben herausgefunden, dass ein enger Zusammenhang zwischen dem Vitamin-D-Mangel und der Ausbreitung des Hepatitis-B-Virus im Körper besteht. Die Studie wurde am 22.05.2013 im Fachmagazin Hepatology veröffentlicht.

In der Studie hat das Forschungsteam 4 Jahre lang 203 chronisch an Hepatitis-B Erkrankte untersucht. In die Studie wurden nur chronisch Kranke aufgenommen, deren Hepatitis-B zuvor nicht behandelt wurde und die keine zusätzlichen Erkrankungen wie Hepatitis-C, Hepatitis-D, HIV, Leberkrebs oder andere bösartige Tumore hatten und die nicht exzessiv Alkohol tranken. Es wurden der Vitamin-D-Spiegel der Erkrankten, also die Konzentration von 25-Hydroxyvitamin D im Serum untersucht. Dabei wurde ein Zusammenhang zwischen dem Vitamin-D-Mangel und der Anzahl der Hepatitis-B-Viren im Blut festgestellt, dieser Zusammenhang scheint kausal zu sein. Da man weiß, dass Vitamin D das Immunsystem unterstützt, scheint ein Fehlen dieses so lebenswichtigen Vitamins die Ausbreitung des Hepatitis-B-Virus zu fördern.

Hepatitis-B im Zusammenhang mit Vitamin D

Wie äußert sich ein Mangel an Vitamin D zu Hepatitis-B?

Die Ergebnisse im Detail: 37 %, also etwas mehr als ein Drittel der Untersuchten hatten einen ausgeprägten Vitamin-D-Mangel von unter 10 ng/ml, 47 % hatten einen mäßigen Vitamin D-Mangel von 10-20 ng/ml und der Level von 19 % der Patienten war über 20 ng/mL. In weiteren Analysen hat man festgestellt, dass bei einer hohen Konzentration von Hepatitis-B-Viren im Blut auch ein größerer Vitamin-D-Mangel vorhanden ist. Patienten z.B.  mit einer Hepatitis-B-DNA von 2000 IU/mL hatten eine Vitamin-D-Konzentration von 11 ng/ml, dagegen Patienten mit einer geringeren Hepatitis-B-DNA (unter 2000 IU/mL) hatten auch einen höheren Vitamin D-Spiegel von 17 ng/mL.

Im Sommer und im Herbst, wenn viel Sonne scheint und dadurch die Haut mehr Vitamin-D produziert, ist auch die Konzentration von Hepatitis-B-Viren im Blut geringer.

Im Verlauf konnte man beobachten, dass hier auch die Jahreszeit eine Rolle spielt. Im Sommer und im Herbst, wenn viel Sonne scheint und dadurch die Haut mehr Vitamin-D produziert, ist auch die Konzentration von Hepatitis-B-Viren im Blut geringer. Im Winter und im Frühjahr, wenn der Körper keine großen „Vorräte“ an Vitamin D mehr hat, ist die Konzentration der gefährlichen Viren höher. Durch diese Beobachtung erhoffen sich die Forscher neue Therapiemöglichkeiten für Hepatitis-B-Infizierte. Das Forschungstem untersucht zum jetzigen Zeitpunkt, ob Vitamin D konkret bei der Behandlung von Hepatitis-B hilft.

Deshalb: Wenn Sie in irgendeiner Form Probleme mit Ihrem Immunsystem haben, stellen Sie sicher, dass Ihr Vitamin-D-Spiegel in einem gesunden Niveau ist! Denn diese Studie legt nahe, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Viren-Verbreitung im Körper und seinem Vitamin-D-Vorrat besteht! Die Forscher in dieser Studie nennen einen Vitamin-D-Spiegel von mehr als 20 ng/ml als „normal“. Andere Mediziner halten einen höheren Spiegel für angebracht. Lesen Sie hier mehr zur Diskussion über die richtige Vitamin-D-Konzentration.

Quellen:

1) Wikipedia: Hepatitis B. In: http://de.wikipedia.org/wiki/Hepatitis_B

2) Pressemitteilung Universitäts-Klinik Frankfurt – Goethe-Universität vom 14.06.2013: Frankfurter Mediziner gewinnen neue Erkenntnisse zur Hepatitis B. In: http://www.kgu.de/presse/pressemitteilungen/article/2013/06/14/frankfurter-mediziner-gewinnen-neue-erkenntnisse-zur-hepatitis-b.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.