Angst vor Überdosierung angebracht?

Vitamin D: Angst vor Überdosierung angebracht?

Um es kurz zu machen: Es ist kein Fall bekannt, bei dem Personen an einer Überdosierung gestorben sind. Aber: Sie können sich tatsächlich mit dem Vitamin vergiften. Dazu müssten Sie allerdings schon sehr viel zu sich nehmen. Deshalb ist eine Panik erst mal nicht angebracht.

Vitamin D2 Molekül mit chemischer Formel

Vitamin D Molekül

Um es an Zahlen festzumachen: Wenn Sie einen Level bis zu 100 ng/ml Vitamin D3 im Blut haben, müssen Sie sich keine Gedanken machen. Zwar halten Fachleute einen Level ab 88 ng/ml als zuviel, aber toxisch ist er auf keinen Fall. Erst ab einem Level von 150 ng/ml spricht man von einer Intoxikation. Da der Körper beim Sonnenbaden ein Zuviel an Vitamin D3 in der Haut gleich wieder zerstört, können Sie durch die Sonne nicht in diesen toxischen Bereich kommen. Erste Anzeichen für eine Überdosierung sind Unterleibskrämpfe, Erbrechen und Übelkeit.
Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie Ihre Unsicherheit nur überwinden, wenn Sie Ihren Vitamin D3-Level im Blut bestimmen lassen. Denn erst die Zahlen verraten, wie stark Ihr Mangel wirklich ist. Es macht keinen Sinn, jeden Tag 10.000 IE (internationale Einheiten) Vitamin D3 zu sich zu nehmen, wenn ihr Level schon hoch ist. Es macht allerdings auch keinen Sinn, einmal in der Woche nur 1000 IE zu sich zu nehmen, wenn Ihr Level sehr niedrig ist. Deshalb: Lassen Sie sich testen. Es kostet zwar meistens Geld (nur der Endokrinologe kann es auf Kassenkosten machen lassen), aber die Ausgabe lohnt sich. Denn Ihre Gesundheit ist mehr wert als 30,- bis 40,- Euro für eine Untersuchung.

Und wenn Sie Ihren Level wissen: Halten Sie sich an die Empfehlungen Ihres Arztes. Wobei Sie wissen müssen, dass sich auch die Fachwelt nicht ganz einig ist, wie hoch der optimale Vitamin-D3-Spiegel ist und wieviel Vitamin D3 man zu sich nehmen darf. Am Ende ist es eine Ermessens- und Vertrauensfrage. Wir haben uns dazu entschieden, den Angaben von Dr. Raimund von Helden zu glauben, der in seinem Buch „Gesund in 7 Tagen“ eine Formel aufgestellt hat, mit deren Hilfe Sie sich ausrechnen können, wieviel Vitamin D Sie zu sich nehmen müssen, um Ihren Mangel auszugleichen.

Quellen:

1) o. A.: Vitamin D Toxicity. Webseite: http://www.vitamindcouncil.org/about-vitamin-d/what-is-vitamin-d/vitamin-d-toxicity/

2) o. A.: Cholecalciferol. In: Wikipedia. Webseite: http://de.wikipedia.org/wiki/Cholecalciferol

3) Khalsa, Soram: The Vitamin D Revolution. How the Power of This Amazing Vitamin Can Change Your Life. Croydon 2010.

6 Comments Angst vor Überdosierung angebracht?

  1. Lilo Bernhard

    Guten tag
    Ich habe vor ca 6 Wochen angefangen sehr hoch dosiertes D3 zu nehmen – und hatte sehr schnell einige WOW-Effekte. Ich habe eine lange Odyssee hinter mir mit diversen Krankheiten – zt. med.juristisch anerkannt – zt. belächelt – zt. nicht einmal beachtet.
    Aber darüber will ich nicht schreiben – ich habe immer im richtigen Moment die richtigen Lösungen vorgesetzt bekommen, die ich brauchte. Eigenverantwortung ist für mich höchstes gebot. Darum Selbstmedikation mit d3 – (Momentan 40’000IE täglich.Eine erfahrene Aerztin riet mir, bis auf 150 ng zu gehen – Tatsache ist, dass ich seither Alterswarzen verloren habe, plötzlich Frühstücken kann, ohne Übelkeit danach, ich schlafe viel besser und habe unendlich Energie. meinCalcium-Spiegel ist an der oberen Grenze und ganz langsam kommen alte Verletzungen nochmals zum Vorschein um auf wunderbare Weise auszuheilen(überdehnte Fussgelenk-bänder) Ob das Weichteilrheuma und die Arthrose-Schmerzen noch weniger werden bleibt abzuwarten, aber ich danke Gott für diese Informationen über D3. sobald ich 150ng erreicht habe, werde ich langsam die Dosis senken, bis ich stabile Werte erreicht habe.
    Ich grüsse Sie
    Lilo Bernhard

    Reply
  2. Ina

    Halten Sie sich an die Empfehlungen Ihres Arztes? Und wenn der Arzt sagt, 9,2 ng/ml seien „ok“? Und wenn der Arzt sagt: „Wenn sie unbedingt meinen, etwas nehmen zu müssen, dann kaufen sie sich halt Tabletten in der Drogerie. Sie dürfen aber auf keinen Fall mehr als 500 i.E. täglich nehmen“?

    Reply
    1. Jan Gerhards

      Ich bitte um Entschuldigung für meine verspätete Antwort.
      Ich kann verstehen, dass solch eine Aussage von einem Arzt erst einmal verunsichert. Deshalb kann es wichtig sein, sich eine Zweitmeinung einzuholen, z. B. von einem Arzt, der sich in Naturheilkunde auskennt. Ich persönlich habe in der Zwischenzeit viel zu dem Thema gelesen, und vertraue da eher den Ärzten, die die Bücher geschrieben haben, da dies Fachmänner zu dem Thema sind. Manchmal muss man einfach eine Entscheidung treffen, wem man mehr glaubt. Sie müssen auch nicht automatisch irgendeiner Aussage im Internet glauben, Sie können sich belesen und mit Fachleuten sprechen und dann selbst zu einem Urteil kommen. Wenn Sie Ärzten, die Sie persönlich kennen, mehr als der Fachliteratur glauben, dann kann ich nur dazu raten, eine Zweitmeinung von einem Naturheilarzt einzuholen.

      Ich wünsche Ihnen alles Gute.

      Reply
      1. microgym

        ich habe einen monat lang 50.000IU eingenommen, dann eine woche pausiert danach einen monat lang 30.000IU danach wieder pausiert einen test gemacht wo ich bei einem level von 160 lag & dann eine woche 100.000IU eingenommen alles gut & ich fühle mich top.

        Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.