Vitamin D3 und die neuzeitliche Cryotherapy

Mit Kälte und Vitaminen zu ganzheitlichem Wohlgefühl

Ein gesunder Organismus ist die Basis für ein glückliches Leben. Vor allem die Bedeutsamkeit eines ausgeglichenen Vitaminhaushalts wird dabei häufig unterschätzt, denn er verleiht dem Körper Energie und schützt ihn vor gefährlichen Erkrankungen.

Frau in Kryolipolyse Kammer

Patientin in Kältekammer, auch cryo chamber, genannt.

Gerade Vitamin D3 hat einen entscheidenden Einfluss, der sich nicht nur physisch, sondern auch psychisch äußert. Natürlich ersetzt dies bei schweren Erkrankungen oder ungeklärten Symptomen nicht den Gang zu einem Facharzt oder die medikamentöse Behandlung, doch es ist eine wertvolle Prävention und kann zugleich als begleitende Therapie eingesetzt werden, um zu mehr Vitalität zu verhelfen.

Ein Leitgedanke, den auch ein anderes Verfahren verfolgt, das sich im Gesundheitswesen etablieren konnte, nämlich die Cryotherapy, oder auch Kryotherapie genannt. Sie ist eine fortschrittliche Entwicklung unter den Thermotherapien, die durch Kälteeinwirkung verschiedenste Beschwerden langfristig lindern kann.

Kryotherapie – die fortschrittliche Methode für ein allgemeines Wohlbefinden

Das Konzept der Kryotherapie beruht auf den positiven Auswirkungen von Temperaturunterschieden zwischen dem Organismus und seinem Umfeld. Sie sind seit Generationen anerkannt und gelten als hilfreiches Vorgehen bei den verschiedensten Erkrankungen.

Gemäß der Bezeichnung „cryo“, die im Griechischen „kalt“ bedeutet, basiert der Erfolg jener Vorgehensweise auf einer plötzlichen und intensiven Kältezufuhr, die mittels flüssigem Stickstoff erzeugt und welcher der Körper ausgesetzt wird. Darum ist die Cryotherapy bei mehreren Problematiken wirksam. Sie erhöht beispielsweise die Leitfähigkeit der Nerven oder entkrampft die Muskulatur. Außerdem kann sie die Blutversorgung vorübergehend senken, da sie auch in die tiefen Gefäße eindringt. Infolgedessen verringert sich das Risiko für die Bildung gefährlicher Ödeme. Nicht umsonst gilt die Cryotherapy als Prozedere ohne schwerwiegende Nebenwirkungen und eignet sich auch für ältere Patienten. Allerdings gibt es differente Formen der Kältebehandlung.

Obendrein erzielt das Cryo-Verfahren eine Leistungssteigerung, belebt und ist fähig, erkranktes Gewebe absterben zu lassen, und zwar auf eine äußerst sanfte Weise

Der Ablauf der Cryotherapy – risikoarme Technik mit wertvollem Effekt
Innerhalb der Cryotherapy wird zwischen einer Gefrierung gezielter Körperbereiche und der Ganzkörperkältetherapie unterschieden. Letztere findet meistens in einer Kältekammer (cryo chamber), mit freier Kopfpartie, oder der Kältesauna für eine komplette Kühlung statt. Die Behandlung dauert nie länger als fünf Minuten und die Temperaturen erreichen bis zu -120 Grad. Es werden für gewöhnlich Kuren oder mehrere Sitzungen in kurzen Abständen empfohlen, um die bestmöglichen Resultate anzustreben

Schmerzen sollte der Patient aber nicht verspüren, eher ein leichtes Kribbeln. Außer kurzzeitigen Rötungen oder Schwellungen kommt es auch zu keinen Begleiterscheinungen, wenn der Nutzer gesund ist. Stattdessen stellt sich unmittelbar nach der Therapie eine Verbesserung der Beschwerden ein.

Auf den ersten Blick scheinen diese neuartige Methodik und die Einnahme von Vitamin D3 sicher keine Gemeinsamkeiten zu haben, doch im Gegenteil. Wer die beiden Lösungsansätze genauer betrachtet, wird erkennen, dass die Kälte-Therapie und eine ausreichende Zufuhr an Vitaminen viele einheitliche Ziele verfolgen.

Vitamin D3 und Cryotherapy – zwei Lösungen für ein gemeinsames Ergebnis
Sowohl ein optimaler Vitamin D3-Spiegel als auch die Kälte-Behandlung können die Abwehrkräfte stärken und damit Erkältungen sowie anderen Beschwerden vorbeugen. Zudem hemmen beide Verfahren den Alterungsprozess, fördern den Muskelaufbau sowie die Gesundheit des Herz-Kreislaufsystems, schwächen chronische Schmerzen und wirken sich wohltuend auf den Gemütszustand aus.
Somit fühlt sich der Körper fitter, der Geist wacher und es werden mehr Glückshormone freigesetzt. Dies bekämpft Depressionen, senkt die Gefahr für ein Burn-out und stellt das innere Gleichgewicht her. Daraus resultiert ebenfalls eine gute Schlafqualität.

Noch deutlicher werden die Gemeinsamkeiten der Therapieformen aber im Zusammenhang mit chronischen Erkrankungen, wie Multiple Sklerose oder Fibromyalgie, denn dort kann die Symptomatik durch Vitamine oder eine Kälte-Anwendung wesentlich verbessert werden. Nicht zuletzt zeigen die Kälte-Therapie (cold therapy) und Vitamin D3 ihre Erfolgsresultate bei dem Kampf gegen Krebs, da die Kälte Tumorgewebe gefrieren lässt, wodurch dies den Zelltod durchläuft, während Vitamin D3 auch präventiv gegen Krebserkrankungen wirkt.

Am Ende muss aber jeder selbst entscheiden, wie und ob er Vitamin D3 sowie die Cryotherapy, oder auch cold therapy, nutzt. Auch die Erfolge sind verschieden und orientieren sich an vielen Faktoren. So erfordert die Wirksamkeit von Vitamin D3 ebenfalls einen gesunden Magnesium-Spiegel. Andernfalls kann der Organismus die Inhaltsstoffe nicht korrekt verwerten. Das Cryo-Verfahren ist hingegen nicht für Schwangere, Kinder oder Menschen mit einer Überempfindlichkeit in Bezug auf Kälte gedacht, sodass jene Zielgruppe gar nicht davon Gebrauch machen kann. Insofern die Voraussetzungen aber gegeben sind, wäre auch eine Kombination aus der Einnahme von konzentriertem Vitamin D3 und der Kryotherapie möglich. Auf diese Weise legen sie den Grundstein für eine aktive Alltagsgestaltung und mehr Lebensqualität.