Vitamin D und Übergewicht

Ein bisschen zu viel auf den Rippen? Vitamin D-Mangel könnte die Folge sein!

Vitamin-D-Mangel und Übergewicht

Wie wirkt sich ein Vitamin-D-Mangel bei Übergewicht aus?

Rettungsringe retten nicht. Im Gegenteil: Sie schädigen sogar der Gesundheit. Denn Übergewicht kann zur Folge haben, dass der Vitamin D-Spiegel im Blut heruntergeht – was wiederum Folgen für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit hat. Diesen Zusammenhang hat eine groß angelegte Studie von US amerikanischen und europäischen Wissenschaftlern ans Licht gebracht, die durch die British Heart Foudnation und dem UK Medical Research Council finanziert wurde. Die Wissenschaftler haben sich die Frage gestellt, wie dieser Zusammenhang aussieht:

Verursacht nun ein Vitamin D-Mangel das Übergewicht, oder verursacht das Übergewicht einen Vitamin D-Mangel? Oder spielt da noch ein dritter Faktor eine Rolle?

Um dies herauszufinden, nahmen die Forscher 21 verschiedene Studie unter die Lupe, bei denen insgesamt über 42.000 Personen untersucht wurden. Hier wurden Daten über den Vitamin D-Spiegel und den Body-Mass Index (BMI) ausgewertet. Der BMI errechnet sich aus dem Gewicht und der Körperlänge und gibt letztlich an, wie stark eine Person übergewichtig ist. Gleichzeitig wurden außerdem genetische Faktoren untersucht, die im Zusammenhang mit dem Vitamin D-Spiegel und Übergewicht stehen.

Die Hypothese der Forscher war, dass Übergewicht einen Vitamin D-Mangel verursacht. Dann müssen Leute mit einer genetischen Prädisposition für Übergewicht auch einen niedrigeren Vitamin-D-Spiegel haben. Wenn der Zusammenhang umgekehrt ist, also der Mangel Übergewicht verursacht, dann müssten bei genetischer Prädispostion für den Vitamin D-Mangel auch mehr Übergewichtige gefunden werden.

Das Ergebnis ist: Übergewicht scheint einen Vitamin D-Mangel zu verursachen und nicht umgekehrt. Mit jedem Kilo pro Quadratmeter mehr sinkt die Vitamin D-Konzentration im Blut um 1,15 %. Steigt der BMI um 10 %, dann sinkt der Vitamin D-Spiegel um 4,2 %. Menschen, die eine höhere genetische Prädispostion für Übergewicht haben, haben gleichzeitig auch einen höheren BMI und einen niedrigeren Vitamin D-Spiegel. Umgekehrt ist es aber nicht so: Personen mit einer Prädispostion, also einer Anlage für Vitamin D-Mangel hatten nicht automatisch einen höheren BMI. Vitamin D-Mangel verursacht somit nicht Übergewicht, aber Übergewicht verursacht Vitamin-D-Mangel. Dieser Fakt wurde auch noch mal durch eine Studie von über 123.000 Personen bestätigt, die an einer genetischen Studie teilgenommen haben (der Genetic Investigation of Anthropometric Traits Study).

Die Forscher wollten jedoch keine Aussage machen, warum dieser Zusammenhang besteht. Man kann vermuten, dass beim Einlagern von Fett in den Fettzellen auch das fettlösliche Vitamin D mit eingelagert wird. Es wird dadurch aus dem Blutstrom herausgenommen, was dann einen Vitamin-D-Mangel zur Folge hat.

Ich habe schon einmal über eine Studie berichtet, die einen Zusammenhang zwischen Vitamin D und dem Übergewicht herstellt (lesen Sie hier mehr darüber). Nach dieser Untersuchung hilft das Vitamin D3 bei der Fettverbrennung, wenn gleichzeitig auch auf die Ernährung geachtet wird. Letztlich müssen Übergewichtige dringend auf Ihren Vitamin D-Spiegel achten, da der zu niedrig sein kann. Auch scheint ein guter Vitamin D-Spiegel dabei zu helfen, dass Diäten funktionieren.

Quellen:

1)    Gutierrez, David: obesity causes vitamin-D deficiency: Research. In: http://www.naturalnews.com/040629_obesity_vitamin_D_deficiency_exercise.html (Abruf vom 30.4.2014)

2)    Castillo, Michelle: Obesity causes vitamin D deficiency, study shows. In: http://www.cbsnews.com/news/obesity-causes-vitamin-d-deficiency-study-shows/ (Abruf vom 29.04.2104)

3)       O. A.: Link Between Successful Weight Loss And Vitamin D Levels. Webseite: http://www.medicalnewstoday.com/releases/153669.php

4)       Huff, E.: Vitamin D Promotes Weight Loss. Webseite: http://www.naturalnews.com/028051_Vitamin_D_weight_loss.html (Abruf vom 30.4.2014)